Veröffentlicht am

Resümee Weinjahr 2022

Und wieder neigt sich ein spannendes Weinjahr dem Ende zu. Jedes Jahr stellt seine Herausforderungen.
Wie schafft man es, alles gut und richtig zu machen?  Es gibt kein Patentrezept…
Die Natur gibt uns fast alle unsere Aufgaben vor!
Viele Schritte, die zu einer Top-Traubenqualität im Laufe des Jahres führen, stehen jedes Jahr fest und wir halten sie konsequent ein.
Es bleibt so vieles spannend!
Das Wetter, die wirtschaftliche Situation, unsere Kraft, die wir uns gut einteilen müssen,.. bis hin zu der Gesundheit unserer Mitarbeiter und auch der, von uns selbst.
Nach wie vor leben wir unseren Beruf mit Leidenschaft und Begeisterung. Wir lieben das Kulturgut Wein. Auch die Tatsache, dass viele unserer Kunden/Partner inzwischen unsere Freunde geworden sind, macht uns glücklich!

Nachfolgend haben wir in groben Schritten das Weinjahr 2022 festgehalten. Und es ist wieder alles gut gegangen 🙂

Anfang Feber – Abschluss der ersten Qualitätsmaßnahme, dem Rebschnitt.
Ende März – Bindearbeiten sind abgeschlossen, es wird verwirrt und es fällt nach langer Trockenheit endlich der ersehnte Regen.
Austriebsphase der Reben Ende März, wie im Jahr zuvor, erfreulicherweise kein Spätfrost!
Hochsommerliche Temperaturen bereits im Mai, Eisheilige können unseren Reben nichts antun.
Auch der Juni verläuft eher heiß und trocken.
Anfang Juli fällt ausgiebiger Regen.
Schöne Entwicklung der Trauben im Juli, Umfärben bereits Anfang August.
Beachtliche Regenmenge Ende August – gut für alle Anlagen, ob jung oder alt!
Mitte September, Erntebeginn mit dem Traubenvollernter… wir bringen die Trauben innerhalb von 3 Erntetagen ins Weingut.
Tag 1 | 23. September | DR, CH, SL, ZW
Tag 2 | 03. Oktober | ME, BF
Tag 3 | 10. Oktober | SY, ME, BF, CS, CF

Was wir jetzt schon sagen können
Aufgrund der Trockenheit ist die Quantität durchschnittlich, die Qualität ist jedoch sehr hoch. Speziell bei den spätreifenden Sorten Blaufränkisch, Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc.
Der Jahrgang zeichnet sich durch eine hohe Zuckergradation, eine perfekte, physiologische Reife und gesundes Traubenmaterial, aus.
Wir freuen uns auf fruchtbetonte, tiefdunkle und dichte Rotweine vom Jahrgang 2022.

Veröffentlicht am

#67 | das weinjahr 2019 – die glückszahl scheint “9” zu sein – hervorragende rotweine..

Die Glückszahl der österreichischen Weinwelt scheint die NEUN zu sein, „Neuner-Jahrgänge“ fielen auffallend oft besonders gut aus – Erneut Top-Rotweine mit hervorragendem Tiefgang

Österreich hat mittlerweile – beginnend mit 2015 und allenfalls mit kleinen Abstrichen für 2016, fünf sehr gute bis hervorragende Rotweinjahre in Folge zu verzeichnen. Ein Phänomen, das bis vor kurzem niemand für möglich gehalten hätte! #67 | das weinjahr 2019 – die glückszahl scheint “9” zu sein – hervorragende rotweine.. weiterlesen

Veröffentlicht am

#36 | 2018 – ein jahr der herausforderungen – die hitze gemeistert

Nach einem warmen Jänner waren Februar und März sehr kühl, was einen späten Austrieb der Reben zur Folge hatte. Nicht zuletzt deshalb blieben die in den Vorjahren aufgetretenen Spätfrostschäden diesmal glücklicherweise aus. Das zweitwärmste Frühjahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen führte bereits Ende Mai zu einer enorm frühen Blüte. Dieser früh erworbene Vegetationsvorsprung blieb über den gesamten heißen Sommer erhalten. Abgesehen von einigen wenigen Schauern im Juni und Gewittern Mitte Juli verlief der Sommer auch sehr trocken.

#36 | 2018 – ein jahr der herausforderungen – die hitze gemeistert weiterlesen

Veröffentlicht am

#4 | das weinjahr 2017 – bringt weine mit fruchtigkeit und trinkspaß

Jänner 2018

Sehr zufrieden sind wir mit dem überdurchschnittlichen Ernteergebnis, traten doch erfreulicherweise die negativen Wetterunbilden des letzten Jahres – wenn überhaupt – nur sehr kleinräumig auf.
Die kleinbeerigen lockeren Blaufränkischtrauben waren nach entsprechender Pflege perfekt ausgereift und gesund. Sie brachten auch eine gute Säurestruktur mit in den Keller.
Somit war dort eine gute und saubere Vinifizierung möglich. Das Ergebnis der Bemühungen beim Jahrgang 2017 sind sehr fruchtige und sortentypische Weine mit gutem, dichtem Körper, der sich am Gaumen sehr elegant präsentiert.
Was beim Weißwein jetzt schon Vergnügen macht, gilt auch bereits für die jungen Rotweine:
Die reife und ausgewogene Säure unterstützt die Fruchtigkeit, während der mittlere Alkoholgehalt für angenehmen Trinkspaß sorgt.
Und was jetzt noch in den Kellern reift, darauf kann man sich schon freuen, wenn es als vollendetes Produkt im Glas funkelt.