Veröffentlicht am

A la Carte – Blaufränkisch Grand Cru-Verkostung Mai 2024

Hochkarätig in jedem Detail!
A la Carte hat eine Blaufränkisch Grand-Cru-Verkostung ausgeschrieben. Es wurden rund 240 Weine in sechs Kategorien verkostet.

Aus dem Artikel im aktuellen Magazin (Ausgabe 02/2024)
“BLAUFRÄNKISCH steht für Frische, Präzision, Lebendigkeit, Eleganz und Potenzial. Er kann in der Preis-Qualitäts-Relation mit jedem Top-Bordeaux und -Burgunder mithalten. Aromatisch fordert er Syrah, Nebbiolo und Cabernet Franc mit Frucht und einem Hauch Würzigkeit heraus.
In den kommenden 20 Jahren werden diese Weine viele komplexe Aromen entwickeln. 2019, 2020, 2021 und 2022 werden rückblickend viele Wein-Ikonen hervorbringen.”

Nachstehend die höchst erfreulichen Bewertungen unserer Weine:
91 Punkte | BLAUFRÄNKISCH 2020 (Kategorie Klassisch)
92 Punkte | BLAUFRÄNKISCH Deutschkreutz 2021 (Kategorie BF 2021)
93 Punkte | EQUINOX “365” 2022 (Kategorie BF geprägte Cuvées)
94 Punkte | PHOENIX N°26 2021 (Kategorie BF geprägte Cuvées)
+94 Punkte | BLAUFRÄNKISCH Reserve Altes Weingebirge 2020 (Kategorie BF 2020)

Wir bedanken uns beim A la Carte-Verkostungsteam für die schönen Bewertungen unserer Weine!
Bewertung und Charakteristik unserer Weine
Vollständiges Listing der Weine

Veröffentlicht am

VieVinum 2024

Die VieVinum ist ein internationales Weinfestival und Österreichs größte und bedeutendste Weinveranstaltung.
Sie wird vielfach als schönste Weinmesse der Welt bezeichnet!

Ausstellende sind sowohl Weingüter als auch Weinhandelshäuser mit nationalem und internationalem Sortiment.
Als Branchentreff der einflussreichsten Weinakteure liegt der Fokus der VieVinum auf dem Knüpfen neuer Handelskontakte und Pflegen bereits bestehender Partnerschaften.
Es gibt ein breites Angebot an österreichischen Weinen, aber auch ein ausgewähltes Angebot an internationalen Weinen.
Die Gäste können an zahlreichen Auftaktveranstaltungen in Kooperation mit der Gastronomie teilnehmen.
Spannenden Fachverkostungen zu aktuellen Themen umrahmen das Messeprogramm.

Datum | Samstag, 25. bis Montag, 27. Mai 2024
Teilnehmer | 550 Ausstellende – Produzenten, Importeure, Distributoren aus Österreich und der ganzen Welt
Veranstalter | M.A.C. Hoffmann & Co. GmbH
Ort | HOFBURG Vienna, Festsaal, Tisch Nr. 370

Öffnungszeiten | Samstag bis Montag | 09–18 Uhr Fachpublikum und Presse
Samstag bis Montag | 13–18 Uhr Publikum

Eintrittspreise | Tageskarte Fachpublikum | € 55,- (inkl. 20% MwSt.)
(ausschließlich nach vorheriger Registrierung mit einem Legitimationsnachweis, z.B. Gewerbeschein, etc.)
Tageskarte Publikum | € 75,- (inkl. 20% MwSt.)
Zum Online-Ticket-Kauf

Veröffentlicht am

als gast kommen, als weinfreund gehen

Liebe Freunde des guten Lebens!

Am besten gefällt uns, wenn uns viele Weinfreunde, aber natürlich auch alle, die die Liebe zum Wein erst entdecken, am Weingut besuchen!
Genuss, Lebensgefühl, Emotionen, Begeisterung für, und Freude mit unseren großartigen Weinen zu vermitteln, ist unser Bestreben :).

Wer empfängt und begleitet Sie?
Angemeldeten Degustationen sind geführt, das heißt, unsere Weine werden von Josef (Sepp), dem Kellermeister und Chef persönlich kommentiert.
Die Weinfreunde bekommen viele Infos zur Weingartenpflege, Weinbereitung, zu Sorten, Jahrgängen, aber auch zu unserer schönen Heimat, dem Mittelburgenland.

Kurzer Ausflug ins Weingebirge
Je nach verfügbarer Zeit, zeigen wir unseren Gästen sehr gerne auch, wo unser Wein wächst.
Bei schönem Wetter machen wir anfänglich meist eine kleine Riedenrundfahrt.
Natürlich können wir nicht alle unsere 30 Weingärten aufsuchen. Wir fahren aber mit ihnen zu schönsten Plätzen rund um Deutschkreutz.

Betriebsführung
Nach der Rundfahrt führen wir unsere Gäste durch unseren kleinen, feinen Betrieb. Sie erfahren vieles über die Weinbereitung.
Danach starten wir mit dem „praktischen Teil“, dem Degustieren oder Verkosten unserer Schätze

Große Weinprobe (€ 20,-/Person)
Unseren Gästen stehen zwei nummerierte Weingläser, eine Degustationsliste + Kugelschreiber, ein Schüttküberl und stilles Wasser zur Verfügung.
Jeder Wein wird kommentiert, wir informieren über die Weinsorten, den Ausbau, die Idee der Namensgebung u.v.m.
Unser äußerst beliebter rosé secco macht den Anfang.
Alle weiteren Weine schenken wir in 2er-Flights aus, da wir direkte Vergleiche sehr spannend finden.
Flight 1: unsere beiden Weißweine: CHARDONNAY vs. DONAURIESLING – jeder für sich spannend!
Flight 2: ZWEIGELT vs. BLAUFRÄNKISCH, zwei sortentypische Basic-Weine, fruchtbetont, sauber,  ausgebaut im Stahltank.
Flight 3: BLAUFRÄNKISCH Deutschkreutz  vs. MERLOT Selection – zwei sehr unterschiedliche Weine aus Rebsorten, die sich beide im Mittelburgenland sehr wohl fühlen.
Flight 4:  Nun wird´s finessenreich! EQUINOX “365” vs. PHOENIX – zwei Cuvées die eine spannende Aromenvielfalt in der Nase und am Gaumen mit sich bringen.
Schließlich kommen wir zum großen Finale:
Flight 5: vinum sine nomine L.E. vs. BLAUFRÄNKISCH Reserve Altes Weingebirge L.E. – zwei TOP-Weine im Premium-Bereich mit internationalem Format. Streng limitiert, einfach faszinierend!

Kulinarischer Part
Wir reichen zur Verkostung etwas Käse und Gebäck, wenn es unsere Zeit zulässt, backen wir ein Kräuterzupfbrot oder die typischen burgenländischen Salzstangerl.

“Le Nez du Vin”
Sollte noch Zeit bleiben, stellen wir gemeinsam den Geruchsinn unserer Gäste auf die Probe. Die Fläschchen aus dem Duftkoffer „Le Nez du Vin“ bringen einen hohen Unterhaltungswert!
Es wird meist versucht, nach bestem Wissen und Gewissen den Geruchsinn herauszufordern, ein sehr sportlicher “Vergleichskampf”, der aber meist in guter Erinnerung bleibt.

Kommen Sie als unsere Gäste und gehen Sie als unsere Wein-Freunde, wir freuen uns auf Sie!

Veröffentlicht am

Weinreise Südtirol | Tag 3

Tag 3:

  • Weingut Gump Hof, Völs am Schlern
  • Kellerei Eisacktal, Chiusa
  • Kloster Neustift, Gemeinde Vahrn bei Brixen

Am 3. und letzten Tag unserer kleinen Weintour durch das schöne Südtirol besuchen wir das Weingut Gump Hof. Freundlich werden wir von Markus Prackwieser, dem Besitzer des Weingutes empfangen. Stolz zeigt er uns sein wunderschönes, modernes Weingut. Hier liegt seit den 50er Jahren der Fokus auf Weinbau. Bis Mitte der 90er Jahre wurde nur Rotwein erzeugt, danach auch Weißwein. Auf ca. 10 ha Rebfläche (7,5 ha in Eigenbesitz) werden Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Vernatsch und Pinot Noir bewirtschaftet. Die Lagen befinden sich auf 400 bis 800 m Höhe. Das Weingut ist in die Fels-Steinwand integriert, was unglaublich gut aussieht und sehr beeindruckend ist! Nach einer Kellertour begeben wir uns in den stylischen Verkostraum. Hier kann ich mich nur schwer entscheiden, welcher mein Lieblingswein ist – in meinen Verkostungsnotizen sehe ich, dass ich 4 von 7 Weine ein Herz (=Lieblingswein) gegeben habe. Dazu zählen: Weißburgunder Praesulis 2022, Sauvignon Blanc Mediaevum 2022, Sauvignon Blanc Renaissance 2020 und Pinot Noir Renaissance 2019. Wir haben nur einen Teil des Sortiments verkostet, es wären bestimmt noch mehrere Favoriten dazugekommen. Alle Weine überzeugen mit einer Feinheit, Eleganz und haben (laut Kellermeister, Papa) eine extrem saubere Stilistik – das trifft genau unseren Geschmack! Ich freue mich, die eingekauften Weine zuhause verkosten zu dürfen. Ein beeindruckender Betrieb!
Verkostungsweine: 7 Weinreise Südtirol | Tag 3 weiterlesen

Veröffentlicht am

Weinreise Südtirol | Tag 2

Tag 2

  • Ansitz Waldgries, St. Magdalena
  • Weingut Nusserhof, Bozen
  • Ansitz Dolomytos Sacker, Ritten

Angekommen im Ansitz Waldgries, einem Jahrhunderte alten Anwesen im malerischen Weindorf, St. Magdalena dürfen wir die tollen Skulpturen im Hof des Weingutes bewundern. Hier spielt Kunst eine große Rolle, bis in den Weinkeller sind hier Gemälde und andere Kunstwerke zu sehen. Aber das historische Gebäude und die gleich daneben gelegenen Weingärten sind für uns nicht weniger beeindruckend als die Schätze des Besitzers. Die Rebfläche beträgt 9 ha und ist mit Sorten wie Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Vernatsch, Lagrein und dem sehr seltenen Rosenmuskateller (Süßwein) bepflanzt. Hier werden pro Jahr etwa 90 000 Flaschen Wein produziert. Hauptsächlich werden hier, anders als im gar nicht allzu weit entfernten Kaltern, Rotweine gekeltert (80%).
Wir gehen ein paar Schritte und stehen schon fast in einem der Weingärten des Betriebes. Diese befinden sich direkt neben dem Weingut. Gerne besuchen Touristen hier den Weinweg „Zeit im Waldgries“, der zu einem Aussichtspunkt führt, von dem man einen wunderbaren Blick auf die Stadt Bozen mit St. Magdalena, Rentsch und die Schlösser Kampenn und Karneid hat. Auf dem 600 m langen Weg erfährt man Wissenswertes über die Lagen, das Klima, Weinbergarbeiten, Anbau und Kultur. Leider hatten wir aufgrund des straffen Zeitplans keine Zeit für eine kleine Wanderung. Nach einem Besuch im Weinkeller dürfen wir auf einem großen Holztisch im Verkostraum Platz nehmen.
Einer meiner Lieblingsweine ist „Lagrein DOC 2022“, der im großen Holzfass ausgebaut wurde und im Duft an Weichseln, dunkle Waldbeeren und Schokolade erinnert. Mir gefällt sein angenehmes, samtiges Tannin. Mein zweiter Lieblingswein ist „Lagrein Mirell 2021“. Mirell ist ein historisches Portrait einer Dame, das im Familienbesitz des Ansitzes ist und dem Wein auch seinen Namen gibt. Für diesen Wein werden nur die besten Lagrein Trauben verwendet und er besticht durch seine Eleganz. Er ist saftig, seidig, hat einen guten Druck und eine sehr angenehme Säure.
Kurz möchte ich noch den Rosenmuskateller vom Jahrgang 2022 erwähnen. Wir sind zwar keine Süßweintrinker, fühlen uns aber sehr geehrt, diese Rarität verkosten zu dürfen. Der Besitzer, Christian Plattner, genießt ihn am liebsten zu Mohnstrudel und Lebkuchen, was wir uns auch sehr gut vorstellen können.
Verkostungsweine am Weingut Ansitz Waldgries: 9

Zu Mittag essen wir mit unseren Weinfreunden und der Familie Mayr (Gloria und ihren lieben Eltern, Elda und Heinrich) im Feinen Eckl, auf der Schartner Alm. Zu einem grandiosen Menü von Jakob Eckl, dem Neffen von einem unserer Reiseleiter (Paolo Tezzele) gibt es eine feine Sektbegleitung von der Sektkellerei Arunda. Wir sind begeistert! Weinreise Südtirol | Tag 2 weiterlesen

Veröffentlicht am

Weinreise Südtirol 4. bis 6. April 2024 – Tag 1

WEINREISE Südtirol

Wir waren wieder mit unseren Weinfreunden unterwegs – und zwar im wunderschönen Südtirol! Unsere Reise führte uns von 4. bis 6. April zu folgenden Betrieben:
Tag 1 – ein Sölva-Tag in Kaltern:

  • Weingut Peter Sölva, Kaltern
  • Weingut Andi Sölva, Kaltern
  • Weingut Niklas, Dieter Sölva, Kaltern

First Stop:
Weingut Peter Sölva – eine Tradition seit 1731! Stefan Sölva führt gemeinsam mit seiner Familie das beeindruckende Weingut, das den Namen seines Vaters trägt. Aus den Reben, die auf 12 ha verteilt sind, werden etwa 100 000 Flaschen Wein vinifiziert. Es gibt zwei Produktionslinien: „De Silva“, das für Terroir steht und die unter Weinliebhabern sehr bekannte Linie „Amistar“, bei der es Stefan Sölva um Tradition geht. De Silva Weine aus 20 bis 25 Jahre alten Reben werden reinsortig ausgebaut, während es von der Linie Amistar reinsortige Cabernets und wunderbare Cuvées gibt.
Wir starten mit der Verkostung und plaudern nebenbei mit Stefan, der total gelassen und bodenständig wirkt, über Laubmanagement im Weingarten, Erziehungsarten und andere spannende Themen. Man merkt sofort, dass Stefan ein Vollprofi ist und sein ganzes Herzblut in seine Weine fließt.
Was uns aber besonders an der Verkostung gefällt: die Weine werden hier blind verkostet. Jeder der möchte, darf einen Tipp abgegeben und am Ende wird aufgedeckt.
Nach dem ersten Durchgang, bei dem wir uns auf die Weißweine des Hauses konzentrieren machen wir einen kleinen Rundgang am Weingut. Stefan führt uns durch seinen Betrieb und wir sind beeindruckt, wie sauber hier auf einer eher kleinen Fläche gearbeitet wird. Wir haben sogar die Ehre, ein paar Fassproben zu verkosten.
Zurück im Verkostungsraum bekommen wir die ersten Rotweine eingeschenkt und verkosten Lagrein, Pinot, Vernatsch, Cabernet und Cuvées.
Meine absoluten Favoriten stehen fest: „Pinot Noir DeSilva 2022“ ist ein unglaublich eleganter Wein, an dem mir besonders der Himbeerduft und die angenehme Säure gefallen. „Amistar 2021“ ist eine wunderbar balancierte Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Schwarze Johannisbeeren, ein angenehmes Tannin, etwas Liebstöckel und eine feine Würze machen den Wein sehr schmeichelhaft.
Mit ein paar guten Flascherln im Gepäck machen wir uns auf den Weg zum Weingut von Andi Sölva, der jedoch nicht mit Stefan verwandt ist.
Verkostungsweine am Weingut Peter Sölva: 11 + ein paar Fassproben 😊

Kurze Mittagspause im weinhaus PUNKT – hier gibt es endlich die heißersehnte Pasta Pomodoro mit Burrata und hausgemachte Lasagne. Sehr empfehlenswert! Weinreise Südtirol 4. bis 6. April 2024 – Tag 1 weiterlesen