Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#81 weingärten | unsere einzigartige natur anfang juni

Wir haben die Phase der Eisheiligen (12.-15.5.) gut überstanden und sind sehr froh darüber.

Pangratius, Servatius, Bonifatius und die Sophie haben sich heuer so richtig von ihrer unsympathischen, kalten Seite gezeigt. Der Wind hat die Kälte noch etwas verstärkt. Gott sei Dank gab es keinen Frost, wenngleich die Temperaturen in der Nacht sehr tief gesunken waren.

Die Natur, und somit die Kraft des Lebens lässt sich durch die aktuelle Krise nicht aufhalten und das ist gut so. Das Wachstum der Reben wird ausschließlich durch die lange anhaltende Trockenheit gebremst, aber unsere Wunderpflanze ist musterhaft strebsam und kämpft sich sowohl Richtung Himmel, wie auch Richtung Wasser im Boden.
Nun heißt es bedacht „Ausbrocken“, um eine optimale Verteilung der Triebe im Drahtrahmen zu erreichen, den optimalen Pflanzenschutz anzuwenden und den Boden zu pflegen.

Am 29. Mai konnten wir einen leisen Beginn der Blüte bei den St. Laurent-Trauben feststellen – sie machen jedes Jahr das Rennen :).
Wir durften uns die Tage davor über eine längere Regenphase freuen, wofür wir dem Wettergott sehr dankbar sind… – natürlich hätte das nasse Geschenk größer und länger ausfallen können! Aber das Wetter ist schließlich leider kein Wunschkonzert!

Nun hoffen wir auf eine trockene Periode, damit unsere wunderbaren, kleinen Gescheine zu blühen beginnen können.
Haltet uns die Daumen, damit die Blüte für den Jahrgang 2020 gut und trocken verläuft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.