Posted on Schreib einen Kommentar

#32 weingenuss im passenden glas

Von Zeit zu Zeit tappe ich in dieselbe Falle… so auch gestern!
Unser (mein) Kellermeister kommt ganz begeistert von seiner Schatzkammer mit Weinproben gelaufen. Er hat vier verschiedene Gläser mit Rotweinproben und holt meine Meinung zu seinen neuesten Kreationen ein.

Ich hole eine weiße Unterlage und rieche an den vier Proben – sie riechen ein wenig unterschiedlich. Nun überprüfe ich die Weinfarbe und auch hier finden sich kleine Differenzen. Nach der sensorischen Verkostung gebe ich meinen Favoriten bekannt. Ein Schmunzeln steht schon in seinem Gesicht und ich weiß, ich bin wieder auf seinen alten Trick hereingefallen:
Es ist ein und derselbe Wein, präsentiert in vier verschiedenen Gläsern!
Und: er schmeckt tatsächlich in jedem Glas ein wenig anders!
Was wir mit diesem Blog weitergeben möchten ist die Tatsache, wie extrem unterschiedlich gleiche Weine in verschiedenen Gläsern sein können – legen Sie also Wert auf das passende Weinglas!

Ist die Liebe zum Wein noch so groß, wird der Weinfreund kaum gewillt sein, sich zehn verschiedene Gläser zurechtzulegen. Wir erleben es sehr oft auch bei privaten Einladungen, dass der Gastgeber sehr verunsichert ist, welches Glas wohl das richtige für die Weinbegleitung sein mag…

Hier ein paar einfache Tipps:
Rotweine sollte eher in großen Gläsern serviert werden. Sie sind meist etwas voller, aber auch tanninbetonter, manchmal leicht antrocknend. Die Strenge bei jungen Rotweinen kann durch den Kontakt mit etwas mehr Sauerstoff abgemildert werden. Durch eine breitere Oberfläche verbinden sich die Gerbstoffe vorzüglich mit der Frucht.

Junge Weißweine serviert man besser in schlankeren Gläsern. Die niedrige Temperatur kann in dem schlanken Glas besser gehalten werden. Das Glas sollte jedoch so viel Platz bieten, dass die Frucht bei leichtem Schwenken schön zum Vorschein kommen kann. Im Idealfall wird das Weißweinglas nach oben hin schmäler. Die Aromen können so besser zur Nase transportiert werden, auch die eventuell vorhandene Mineralität und die knackige Säure kommen so besser zum Vorschein.

Die beste Erfahrung haben wir mit Döllerer´s Gläserserie  „Vinophil Standard“ gemacht und möchten die Empfehlung gerne an alle Weinliebhaber weitergeben:
Serie „Heavy“ – hat sich für gehaltvolle, kräftige Weine bewährt
Serie „Light“ – passt wunderbar zu klassischen Rotweinen aber auch zu leichten Weißweinen
Serie “ Sparkle“ – ist perfekt zu Prickelndem

Was natürlich feststeht ist, dass ein tolles Weinglas die Qualität eines „einfachen“ Weines nicht verbessern wird können…

Und bitte beachten Sie die optimale Temperatur!
Zimmertemperatur bei Rotweinen hat keine Gültigkeit mehr! Sie wissen:
Die Temperatur in unseren Wohnräumen und auch in den Restaurants hat sich extrem verändert!!!
Wir empfehlen die Weine eher kühl zu servieren:
rosé secco, My Rosé, Chardonnay  –  6 – 9°
klassische Rotweine 14 – 16°
vollmundige, kräftige Rotweine 15 – 17°

Noch ein Tipp von uns: halten Sie Ihr Weinglas beim Stil. Es sieht nicht nur besser aus, sondern hat auch einen praktischen Grund: das Glas bleibt sauber, Sie können das Glas wunderbar schwenken, die Farbei bei Bedarf besser betrachten und den Duft des Weine (sorry) unbeeinflusst empfinden.
Wir finden es oft schlimm, wenn die Seitenblicke-Gesellschaft feinst herausgeputzt und wunderbar formulierend ihr Weinglas an der falschen Stelle hält…. aber das ist wohl eine andere Geschichte ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.