Veröffentlicht am

#120 | wein richtig lagern | einige praktische tipps vom experten

Guten Wein zu lieben ist die eine Sache. Richtig mit ihm umzugehen die andere…
Wein ist eine sensible, lebende Substanz, die empfindlich auf Temperatur, Licht und eine zu lange Lagerung in einer aufrecht stehenden Flasche reagiert.
Wein muss kühl, trocken und lichtgeschützt gelagert werden (idealerweise natürlich in einem temperaturgeregelten Keller).
Nach der Investition in einen Weinkühlschrank ist die nächstbeste Methode, häufig zum Weinhändler zu gehen, die Flaschen sofort zu trinken und nichts zu lagern.
Aber Menschen sind nun einmal Sammler.
Wir können nichts dafür 😉

1. Lassen Sie Flaschen nicht länger als eine Woche aufrecht stehen.
Der Korken trocknet aus, der Wein oxidiert und schmeckt einfach nicht mehr. Und vergessen Sie nicht: Kaufen Sie nicht die Flasche, die im Regal steht. Fragen Sie nach einer, die horizontal gelegen hat, vielleicht holt man sie Ihnen aus dem Lager. Wein sollte immer horizontal und mit dem Etikett nach oben gelagert werden. Bei Flaschen mit Schraubverschluss, Kronkorken oder Glasverschluss spielt das allerdings keine Rolle.

2. Bewahren Sie Wein nicht in der Küche auf!
Dort ist es zu warm! Ab rund 25° fühlt sich Wein nicht mehr wohl und ab 32° beginnt er zu “kochen”. Legen Sie Weinflaschen auch nicht oben auf den Kühlschrank: Er gibt nicht nur Wärme ab, auch seine konstanten Vibrationen schaden dem Wein auf längere Sicht.

3. Bewahren Sie Weißweine und Champagner nicht länger als ein paar Tage im Kühlschrank auf.
Die Luftfeuchtigkeit ist zu niedrig, sodass der Korken austrocknet und der Wein beeinträchtigt wird. Im Laufe der Zeit nimmt der Wein auch durch den korken hindurch Gerüche aus dem Kühlschrank auf. Außerdem ist ein Kühlschrank zu kalt für die Lagerung von Weißwein und Champagner, die recht sensibel und darüber hinaus auch lichtempfindlich sind. Den Unterschied zwischen einer perfekt gelagerten und einer monatelang im Kühlschrank aufbewahrten Flasche kann man tatsächlich schmecken.

4. Lagern Sie den Wein nicht im obersten Schrankregal.
Wärme steigt nach oben. Wenn Sie ihn im Schrank aufbewahren müssen, dann wenigstens am Boden.

5. Setzen Sie den Wein keinem Sonnenlicht aus
Es kocht den Wein. Und das tut ihm nicht gut.

6. In Ihrer Wohnung/Ihrem Haus ist es höchstwahrscheinlich zu warm…
Die ideale Lagertemperatur für Wein liegt bei 13° mit ungefähr 75 % Luftfeuchtigkeit. Das klingt nach meinem Weinkeller, denken Sie gerade? Sehr gut… wenn es dort nicht muffig oder schimmelig ist: mit der Zeit nehmen Weine diese Gerüche an. Also dort vielleicht besser auch nicht.

Das führt uns zum Weinkühlschrank
Wenn Sie merken, dass Sie es mit Wein ernst meinen und Flaschen kaufen, die Ihnen so wichtig sind, dass Sie sie in gutem Zustand halten wollen, bis Sie sie trinken – ob in sechs Monaten oder 16 Jahren – dann sollten Sie sich jetzt nach einem Weinkühlschrank umsehen. Ein vernünftiges Modell mit 12 Flaschen Fassungsvermögen kostet um die 70 € und passt in Ihren Schrank, ein Modell für 36 Flaschen können Sie stolz in der Küche präsentieren. Stellen Sie ihn wie gesagt auf 13° und 75 % Luftfeuchtigkeit ein.

Aus dem einzigartigen und sehr empfehlenswerten Buch “Einfach Wein” von Aldo Sohm, einem der renommiertesten Sommeliers der Welt, eine Legende seiner Branche. Er wurde 2008 von der Worldwide Sommelier Association zum Besten Sommelier der Welt gekürt.
©Prestel Verlag, München. London. New York, 2020