Veröffentlicht am

#169 | Resümee | Weinjahrgang 2021

Großer Jahrgang, sehr geringe Menge!

Wir haben mit dem Rebschnitt wie jedes Jahr, bereits im Dezember begonnen. Dieser wurde am 4. Feber beendet.
Viele, kühle Tage hatte der Frühling mit sich gebracht, der in die Geschichte eingehen wird. Mitte Juni erreichte uns bereits die erste Hitzeperiode. Die Blüte konnte erfreulicherweise bei Trockenheit verlaufen.  Nach einer länger anhaltenden Trockenperiode kam Anfang August endlich der ersehnte Regen, bei uns in überschaubaren Mengen.
Leider wurden viele unserer klassischen Rieden am 31. Juli von einem schlimmen Hagel “heimgesucht”.  Sobald der Schaden überschaubar war, wurde eine beachtliche Menge Trauben durch exakt genaue Handarbeit zu Boden geschnitten.
Der September verlief zum Glück trocken und wir starteten mit der Lese am 27. September. Der 4. und letzte Lesetag ging am 8. Oktober bei trockenem Wetter über die Bühne.
Die Qualität der Trauben ist sehr vielversprechend und wir freuen uns auf große Weine des Weinjahrgang 2021, wenngleich die Menge leider sehr, sehr gering ausfallen wird..