Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

#92 | josef reumann im interview
kreitza kepf | eine serie der BVZ

Kreitza Kepf (Deutschkreutzer Köpfe) | Eine Serie der BVZ |
R“ steht für Qualität und Ursprünglichkeit
Josef Reumann hat 1990 den Weinbaubetrieb von seinem Vater übernommen…

DEUTSCHKREUTZ
Josef Reumann arbeitete zwar schon als Teenager immer im elterlichen Weinbaubetrieb mit, war sich in jungen Jahren jedoch noch nicht ganz sicher, ob er den Weg als Winzer einschlagen sollte.
Nichtsdestotrotz entschied er sich 1977 dazu, die Landwirtschaftliche Fachschule für Wein- und Obstbau in Eisenstadt zu besuchen. „Für mich war das eine gute Alternative zum Polytechnikum, weil man neben dem Schwerpunkt Landwirtschaft auch Maschinschreiben gelernt hat, Buchhaltung, politische Bildung, Betriebswirtschaft und viel Allgemeinbildung gehabt hat“, erinnert sich Josef Reumann, der 1979 die Schule abgeschlossen hat und in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist. 1982 legte er noch die Meisterprüfung zum Weinbau- und Kellermeister ab und besuchte 1997 und 1998 die Weinakademie in Rust.

Winzer in zweiter Generation
Das Weingut Reumann wurde 1969 von Josefs Vater Eduard gegründet. „Der Wein war sein Hobby. Er hatte einen kleinen Weingarten und hat angefangen, Trauben zuzukaufen und den Wein in Dopplern für die ländliche Gastronomie abzufüllen. 1986 stieg er dann auf Bouteillen um“, so Josef Reumann, der vier Jahre später gemeinsam mit seiner Frau Maria den Betrieb übernommen hat. Heute verfügt das Weingut von Josef Reumann über 13 Hektar. Darauf werden die Sorten Blaufränkisch, Zweigelt, Merlot, Cabernet Sauvignon, St. Laurent, Syrah und Chardonnay angebaut. Unter den erfahrenen Händen von Josef Reumann entstehen daraus die traditionelle Classic- Linie (ausgebaut in Stahltanks), die Serie Selection (reift je nach Jahrgang 12 bis 24 Monate im kleinen Holzfass) sowie zwei kraftvolle Spitzen-Cuvées, die in internationalem Stil ausgebaut sind.
„1999 und 2000 haben wir unser Weingut ausgebaut und in die Technik investiert, um am neuesten Stand zu sein. Im Jahr 2003 kam noch eine Maschinenhalle mit Umkleideraum und Duschen für unsere beiden Angestellten dazu. 2016 haben wir außerdem eine Lagerhalle errichtet“, erzählt der Winzer, der im Familienweingut für die Kellerarbeit, den Verkauf und die Weingartenarbeit zuständig ist. „Meine Frau Maria kümmert sich um den Ab Hof-Verkauf, das Marketing und die Buchhaltung. Unsere Töchter Vera und Hannah arbeiten ebenfalls im Bereich Präsentationen, Verkauf und Social Media Marketing
mit.“
Seit dem Jahr 2001 zieren Etiketten mit einem schlichten und geradlinigen „R“ die Flaschen der Reumann-Weine.
„Zuvor hatten wir vier typisch burgenländische Häuser in vier Jahreszeiten auf unseren Etiketten. Vor knapp 20 Jahren wollten wir einen moderneren Look kreieren und so sind wir mit der Hilfe einer Grafikerin auf das ‚R‘ gekommen“, berichtet der Deutschkreutzer.

Die Cuvée „Phoenix“ ist der Flaggschiff-Wein bei der Familie Reumann.
Der elegante und komplexe Wein wird aus selektionierten Trauben der Sorten Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah aus den besten Lagen in Deutschkreutz gewonnen und reift 18 Monate in Barrique-Fässern.

11 Mal nach Bordeaux gereist
Josef Reumann reist in seiner Freizeit gerne. „Seit Ende der 80- er Jahre unternehme ich mit Winzerkollegen regelmäßig Reisen in weltbekannte Weingegenden. Wir haben begonnen zu schauen, wie andere Winzer arbeiten. Wir waren schon in Burgund, der Toskana, in Kalifornien, im Piemont, in Südafrika und in Spanien. Am liebsten reise ich jedoch zu Weinverkostungen nach Bordeaux zu den französischen Top Winzern“, so Reumann, der schon elf Mal in Bordeaux war. Seit dem Jahr 2010 beschäftigt sich der Winzer auch mit dem Thema Golfen und nimmt gerne an Winzerturnieren mit Kollegen, Sommeliers und Freunden teil. Außerdem fährt er mit Gattin Maria 300 bis 400 Kilometer im Monat mit dem E-Bike . „Golf spielen und Radfahren sind für mich ein guter Ausgleich zu meinem Job“, meint der Winzer. In den kommenden Jahren möchte Josef Reumann sein Weingut nicht vergrößern und seinem Motto „Das Beste aus jeder Traube und jedem Fass herausholen“ treu bleiben.

Josef Reumann | ganz persönlich
 Meine größte Stärke: Pünktlichkeit, Handschlagqualität im Betrieb
 Meine größte Schwäche: zu gutgläubig
 Das macht mich glücklich: Zeit mit meiner Familie, wenn alle gesund sind
 Das mag ich gar nicht: Unehrlichkeit
 Helden meiner Kindheit: Winnetou
 Mein Lebensmotto: Carpe diem – Nutze den Tag

von Isabella Kuzmits

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.